... sichtbar besser ...

Endothelzellmessung


Was ist das Endothel ?

Die Hornhaut ist ein klares, durchsichtiges Gewebe, welches aus mehreren Schichten besteht. Der empfindlichste Abschnitt ist eine einlagige Zellschicht an der Hornhautrückfläche - das Endothel - dessen Gesundheit entscheidend davon abhängt, dass der Stoffwechsel ungestört abläuft, d. h. eine ständige und gute Versorgung mit Nährstoffen sowie eine restlose Beseitigung der Stoffwechsel-Endprodukte gewährleistet sind.

Zahlreiche Einflüsse können den Stoffwechsel des Hornhautendothels stören und die Hornhaut schädigen: operative Eingriffe am Auge, eine luftundurchlässige Kontaktlinse, Chemikalien, Medikamente, Luftschadstoffe etc.. Manche Menschen haben auch angeboren besonders empfindliche Zellstrukturen. Bei Abnahme der Zellzahl oder bei Veränderung der Größe der Zellen besteht die Gefahr, dass die Hornhaut bei Belastungen trübe wird.

Wie wird untersucht ?

Mit einem hochpräzisen, computerunterstützten Mikroskop können alle Schichten der Hornhaut und insbesondere die innerste Zellschicht, das Endothel, mit hoher Auflösung mikroskopisch genau untersucht werden. Die Messung ist berührungslos und dauert nur wenige Minuten. Diese Untersuchung ermöglicht es uns frühzeitig Veränderungen an der Hornhaut zu erkennen, um diese dann ggf. zu behandeln.

Wann ist eine Untersuchung sinnvoll?

  • regelmäßig für Kontaktlinsenträger
  • regelmäßig bei genetischer Disposition
  • vor und nach bestimmten operativen Eingriffen am vorderen Augenabschnitt (z.B. Grauer Star, refraktive Laser- und Linsenchirurgie, etc.)

Dieses moderne Verfahren geht über den Leistungsumfang der gesetzlichen Krankenversicherung hinaus. Ihre gesetzliche Krankenkasse übernimmt deshalb die Kosten für diese Untersuchung nicht.