... sichtbar besser ...

Hornhautdickenmessung (Pachymetrie)


Die Messung der Hornhautdicke spielt bei der Glaukomdiagnostik eine entscheidende Rolle. Die Dicke der Hornhaut hat einen Einfluss auf die Messung des exakten Augeninnendrucks. Aus verschiedenen Untersuchungen ist bekannt, dass gerade bei Glaukompatienten die Hornhautdicke von der normalen durchschnittlichen Dicke von 550um abweicht. Weichen die Werte der Hornhaut deutlich ab, muss das Messresultat nach unten oder oben korrigiert werden (Dresdner Tabelle).

Bei einer dickeren Hornhaut ist der Augeninnendruck zu hoch, bei einer eher dünnen Hornhaut wird dieser aber unterschätzt. Fehlmessungen können hiermit erkannt werden und in der Diagnostik und Therapieplanung Berücksichtigung finden.